Rufen Sie uns an: +33 2 33 61 16 70
Temperatursensoren

Temperatursensoren

Welcher Temperatursensor solltest du wählen?

Wenn Sie wissen, warum Sie einen Temperaturfühler benötigen, müssen Sie im nächsten Schritt bestimmen, welchen Sensortyp Sie in Ihrem Fühler verwenden sollten. Es gibt viele Technologien, die gängigsten sind im Folgenden zusammengefasst.

Angebot anfordern

Thermoelement-Temperatursensor

Viele verschiedene Branchen entscheiden sich dafür, ein Thermoelement gegenüber anderen Arten von Temperatursonden zu verwenden. Einige der Gründe, warum sie beliebt sind, sind, dass sie sehr einfach zu bedienen sind und bei Temperaturänderungen schnell reagieren. Sie haben auch die größte Reichweite im Vergleich zu allen anderen Temperatursensoren. Thermoelemente können Messwerte von -200 Grad Celsius bis über 2000 Grad registrieren.

Thermistortemperatursensor

Ein Thermistor ist ein Thermometer, dessen Widerstand von der Temperatur abhängt. Der Begriff ist eine Kombination aus „thermisch“ und „Widerstand“. Es besteht aus Metalloxiden, die zu Perlen, Scheiben oder Zylindern gepresst und dann in einem undurchlässigen Material wie Epoxid oder Glas eingekapselt werden.

NTC steht für "negativer Temperaturkoeffizient", auf Französisch CTN "negativer Temperaturkoeffizient" genannt. NTC-Thermistoren sind Widerstände mit einem negativen Temperaturkoeffizienten Der Widerstand nimmt mit steigender Temperatur ab. Diese Thermistoren werden hauptsächlich als resistive Temperatursensoren und Strombegrenzungsvorrichtungen verwendet. Der Temperaturempfindlichkeitskoeffizient ist etwa fünfmal größer als der von Siliziumtemperatursensoren (Silistoren) und etwa zehnmal größer als der von Widerstandstemperaturdetektoren (RTDs). NTC-Fühler werden in der Regel im Temperaturbereich von eingesetzt -55 ° C bis 200 ° C.

Der PTC (Positive Temperature Coeficient) Thermistor ist ein thermisch empfindlicher Halbleiterwiderstand, dessen Widerstandswert mit steigender Temperatur zunimmt.

Widerstand Temperatursensor

Widerstandssensoren (RTDs) werden unter Verwendung eines dünnen Drahts konstruiert, der auf eine rechteckige Keramikplatte siebgedruckt oder um einen Keramik- oder Glaskern gewickelt wird. Draht ist ein reines Material, meist Platin, Nickel oder Kupfer. Das Material hat ein genaues Widerstands-/Temperaturverhältnis, das verwendet wird, um eine Temperaturangabe zu liefern. Da RTD-Elemente zerbrechlich sind, werden sie oft in einem Kunststoff- oder Metallobjekt untergebracht, um eine Temperatursonde zu bilden.

Pt100-Temperatursensoren sind die am weitesten verbreitete Art von Widerstandssensoren. Der Begriff "Pt" bezieht sich darauf, dass der Sensor aus Platin besteht. 100 bedeutet, dass der Sensor bei 0°C einen Widerstand von 100 Ohm hat.

Pt1000-Temperatursensoren sind gängige Widerstandssensoren. Der Begriff "Pt" bezieht sich darauf, dass der Sensor aus Platin besteht. 1000 bedeutet, dass der Sensor bei 0°C einen Widerstand von 1000 Ohm hat.

Digitaler Temperatursensor

Die Verwendung einer digitalen Sonde bietet viele Vorteile. Für den Anfang benötigt es nur eine Datenleitung für die Kommunikation. Es besteht auch die Möglichkeit, über ein externes Netzteil mit Strom versorgt zu werden oder die Datenleitung für eine Verbindung zu verwenden. Digitale Sonden Außerdem können mehrere Sensoren an dasselbe Datenkabel angeschlossen werden, und Sie können die Temperaturen jedes einzelnen mit einem einzigen Stift aufzeichnen. Diese Art von Technologie eignet sich am besten für HLK-Umweltkontrollen sowie für Überwachungssysteme in großen Gebäuden, schweren Maschinen und anderen Kontrollsystemen.

wo bekommt man ein Temperatursensor?

Welche Art von Sonde Sie auch suchen (Thermoelement, Thermistor, CTN, Pt100…), bei Guilcor finden Sie sie.

Wir bieten unseren Kunden Preis- und Zeitgarantien. Unsere Sonden werden aus Europa gelagert und versendet. Kontaktieren Sie unsere Vertriebsmitarbeiter für ein Angebot.